Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Further Recommendations

Recommendations for OTHER ARTISTS / PUBLICATIONS / EVENTS

 

14. August - 25. September 2020 Neues Rathaus, Teltow

Öffnungszeiten beachten!

Verbinden Sie einen Besuch im hübschen Teltow mit dem Besuch der

Doppelausstellung "Bildfindungen"

der Malerinnen Ingrid Rafael und Andrea Zownir / Berlin.

Alle Infos auf der offiziellen Seite der Stadt Teltow  HIER .

 

A park in trouble ... Park am Gleisdreieck, Berlin

 

Aktuelle Artikel, Informationen, Blogbeiträge auf 

www.gleisdreieck-blog.de

Termine der BI "Gemeinsam fürs Grüne Gleisdreieck" auch auf

www.mittendran.de

Watch a short feature by rbb channel on August 2, 2020 here

 

Inzwischen überall erhältlich (25,00 Euro):

 Jürgen Enkemann

Kreuzberg. Das andere Berlin.Verlag Berlin - Brandenburg (vbb) 2020.

Eine Rezension von dieser Seite lesen Sie  HIER .

Unterschiedliche Rezensionen aus den Medien habe ich in ausgedruckter Form einem "WANDEREXEMPLAR" des Kreuzbergbuchs beigelegt.

Gerne können Sie es innerhalb Berlins für ca. 4 Wochen aus der PandaArtFactory ausleihen!

Schreiben Sie bitte eine kurze Mail an:  mail[at]pandaartfactory.de.

 

 

My favourite newspaper is taz  (die tageszeitung)  --> www.taz.de  

I do not mind telling you and hope you do not mind being told.

 

Diese kritische, journalistisch hervorragende Zeitung ist in mehr als einer Hinsicht einmalig in der Presselandschaft und hat sich immer weiterentwickelt.  Im April 2020 hat das zwanzigtausendeste Genossenschaftsmitglied Anteile gezeichnet.                  

 

 

As to something current and always new, I would like to draw your attention to the wonderful, invigorating Berlin  improv shows played by Foxy Freestyle. For their recent programme plus some historical pics and videos just visit

https://www.foxy-freestyle.de

 

Since my son  Paul Moragiannis (who is a very good improv actor as well as a promising filmmaker) has moved abroad he will be only on stage with his old improv company on rare occasions. Recently this was the case on Sept. 11, 2020 for "The Return of the Foxy - Stories" at Brotfabrik Berlin - Weissensee. :)

 

 

 (More) Family Matters ... Weiter zur Familie ...

   The following presents a commemoration of my brother and sister, focussing on their lives and works as

artists.

Andreas Bender (1942 - 2017)

https://www.dropbox.com/sh/xezbrd12f44fuzn/AABw6VS9KOHgoLjCLXnDCwGDa?dl=0 

Sabine Bender-Marenski (1945 - 2017)

https://www.dropbox.com/sh/i6el0tu5mj60q6l/AABUiOKBIW2ymd4iwwxQVc38a?dl=0 

  Unter dem folgenden Dropbox - Link wiederum möchte ich Sie mit dem Wirken des  Kunsthistorikers

Fritz Wichert (1878 - 1951) vertraut machen, meinem Großvater mütterlicherseits. Er war der erste Direktor der Mannheimer Kunsthalle (ab 1909) und für das "Neue Frankfurt" mit der Neuausrichtung von Kunstgewerbeschule und Städel zuständig (ab 1923). Hier findet man starke Parallelen zum Bauhaus.  Wicherts Einsatz für die moderne Kunst und sein fortschrittlicher kunst- und museumspädagogischer Ansatz sind eindrucksvoll. 1933 wurde er von den Nazis seiner Ämter enthoben. In dem Beitrag gehe ich auch auf seine Tochter, meine Mutter  Henriette Bender geb. Wichert (1910 - 1979) ein, die  Philologin war.

https://www.dropbox.com/s/nogtanis44gf3hk/1.%20Zu%20dem%20Kunsthistoriker%20Fritz%20Wichert%20%281878%20-%2019%29%20Pandaartfactory.odt?dl=0

 

   Fritz Wicherts Assistent und späterer Nachfolger als Direktor der Mannheimer Kunsthalle war von 1923 - 1933 der  Kunsthistoriker Gustav Friedrich Hartlaub (1878 - 1963) .  Er wurde unter anderem durch die dortige Ausstellung mit dem namengebenden Titel "Die Neue Sachlichkeit" bekannt. Gustav Friedrich Hartlaub war ein Cousin meiner Großmutter väterlicherseits, Alice Bender-Hartlaub (1871 - 1960), Pianistin und Vorsitzende des Richard-Wagner - Verbandes Freiburg.  Mein Vater, der Parapsychologe  Hans Bender (1907 - 1991)  stand  mit Gustav Friedrich Hartlaub zu parapsychologischen Themen in regem Austausch.

 

Bei allem Interesse und Respekt vor den relativ bekannten Persönlichkeiten innerhalb meiner Familie habe ich mich auch immer wieder sehr kritisch mit den Familientraditionen auseinandergesetzt, vor allem mit der Frage, welche Haltungen bei diesen Personen zu innerem Rückzug, einer verschobenen Wahrnehmung oder blankem Opportunismus in der Nazi - Ära  geführt haben.

 

   Eine besondere, tragische und m.E. integre und letzlich klarsichtige, Stellung nimmt in diesem Zusammenhang  Felix Hartlaub (1913  - 1945) ein, der älteste Sohn von Gustav Friedrich Hartlaub  und dessen erster Frau, Felicie geb. Meyer (1881 - 1930). Der Historiker und hochbegabte  Schriftsteller, der in den letzten Kriegstagen in Berlin verschollen ist, hatte - wie unter einer Tarnkappe - etwa seine Beobachtungen als angestellter Chronist und Schreiber im militärischen Zentrum der Macht zu messerscharfen literarischen Texten verarbeitet. Mit dem jüdisch - kommunistischen Ehepaar Klaus Gysi und Irene Lessing (den Eltern von Gabriele Gysi und Gregor Gysi) pflegte er bis zum Schluss engen persönlichen Kontakt. Zu diesem unglaublichen Leben und Werk ist gerade eine neue Biografie erschienen, ein zu Recht vielbeachtetes, hervorragendes Buch:

Matthias Weichelt, Der verschwundene Zeuge. Das kurze Leben des Felix Hartlaub. Suhrkamp, Berlin 2020

 

   Neben seinem Bruder Michael hatte Felix H. eine zwei Jahre jüngere Schwester Geno(veva) Hartlaub (1915 - 2007) , Schriftstellerin , die als erste Texte ihres Bruders veröffentlicht hat und ihrerseits ein umfangreiches schriftstellerisches Werk publizierte. In den 1960er Jahren habe ich sie kennengelernt.